Alfred Roos mit hohem japanischen Orden ausgezeichnet

Am 29.04.2022 hat die japanische Regierung die Namen der Personen nicht-japanischer Herkunft veröffentlicht, die in diesem Jahr den „Orden der aufgehenden Sonne, Goldene und Silberne Strahlen“ erhalten.

Der Bopparder Alfred Roos wurde Ende April mit der Bekanntgabe dieser Ordensverleihung seitens des japanischen Generalkonsulats von Japan in Frankfurt am Main von dieser besonderen Auszeichnung überrascht.

Der bedeutende Beitrag zur Stärkung der deutsch-japanischen Freundschaftsbeziehungen, den Alfred Roos über mehr als 20 Jahre hinweg im Zusammenhang mit dem Austausch der Partnerstädte Ome und Boppard geleistet hat, wurde nun amtlich anerkannt.

Anfang September erfolgte nun in sehr feierlichem Rahmen in der Aula der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung in Boppard die Ordensverleihung durch den japanischen Generalkonsul, Herrn Shinichi Asazuma.

Seit 1965 besteht die Städtepartnerschaft zwischen Ome und Boppard.

Einen ganz erheblichen Anteil an den intensiven Aktivitäten und Veranstaltungen im Rahmen der Städtepartnerschaft hat Alfred Roos. Seit 1987 unterstützt er die Vereinsaktivitäten des Freundeskreises Ome-Boppard e.V. und seit 2009 ist er

1. Vorsitzender. Die private und berufliche Vita des 56-jährigen Bopparders ist sehr eng mit Japan verbunden.

Bürgermeister Jörg Haseneier gratulierte im Namen der Stadt Boppard und auch persönlich sehr herzlich. Er betonte seine Freude über diese hohe Auszeichnung mit der das herausragende Engagement von Alfred Roos mit der Verleihung des dritthöchsten japanischen Ordens gewürdigt wurde.

Er verwies auf die Besiegelung der Städtepartnerschaft im Jahre 1965 durch die damaligen Bürgermeister Günter Linnenweber und Enomoto und die Intensivierung durch die Nachfolger Wolfgang Gipp und Dr. Walter Bersch sowie den derzeitigen Bürgermeister in Ome, Keiichi Hamanaka.

Trotz der weiten Entfernung sind die offiziellen Verbindungen getragen von vielen privaten Freundschaften. Ca. 1.000 Bopparder waren bereits in Ome.

Wesentliche Bestandteile sind neben dem im jährlichen Wechsel stattfindenden Jugendaustausch weitere Begegnungen u.a. auf kultureller und sportlicher Ebene.

Alle 5 Jahre besuchen offizielle Jubiläumsdelegationen die Partnerstädte.

Leider konnte das ganz große Event anlässlich der Olympischen Spiele coronabedingt 2020 nicht stattfinden.

Auch in Krisenzeiten ist der Zusammenhalt beispiellos. Bei dem verheerenden Erdbeben im Jahr 2011 wurden in Boppard 100.000 Euro Spendengelder gesammelt.

Beispielhaft für das vielfältige Engagement im Rahmen der Städtepartnerschaft erwähnte der Bürgermeister Pflanzungen von Kirschbäumen aus Ome in Boppard und Weinreben aus Boppard in Japan. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums wurden Glocken in Maria Laach gegossen, die in Ome vor der Stadtverwaltung und im Bopparder Partnerschaftsgarten besondere Plätze gefunden haben und die intensive Verbindung symbolisieren.

„Für die Stadt Boppard und den Freundeskreis ist diese Ordensverleihung eine ganz große und seltene Ehre“ freute sich Bürgermeister Haseneier bei der Gratulation an Alfred Roos.

von rechts nach links:
Landrat Volker Boch, Laudator Prof. Dr. Edelfried Schneider, Bürgermeister Jörg Haseneier,
Alfred Roos, Miho Shibadaira-Roos, Generalkonsul Shinichi Asazuma und Gattin

Foto: www.rhaonline.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.